Vorfreude ist die schönste Freude



Es ist so weit! Der nächste Wurf der Theaterequipe aus Sisikon steht vor der Tür. Lassen Sie sich ein weiteres Mal vom charismatischen Team rund um Regisseur Thomas Furger begeistern.

 

"Sag niemals nie"

Lustspiel in drei Akten, von Achim Pöschl, schweizerdeutsche Bearbeitung: Thomas Furger

 

Die verfeindeten Ortschaften Ober- und Untermupf, allen voran deren Gemeindepräsidenten Willi Dangler mit Tochter Christine und Resi Fischer mit Sohn Martin streiten sich seit Jahren, wem der angrenzende See gehört, der zum Welt-Kulturerbe ernannt werden soll. Christine und Martin sind ein heimliches Liebespaar und möchten, dass endlich Frieden einkehrt. Ihre Hoffnungen setzen sie auf den neuen Pfarrer Leonhard Stängeli, der vom Bischof strafversetzt wurde und in Kürze eintreffen müsste.

Beide Ortschaften haben ein gemeinsames Gasthaus. Wirt und „Möchtegern-Sternekoch“ Toni Brügger und seine Frau Sabine leiden unter ihren Gästen, die nur streiten und die Kochkunst des Wirts ignorieren. Deshalb erfinden sie einen prominenten Gast, der angeblich bei ihnen wohnen soll. Schnell macht das Gerücht die Runde, dass der Filmproduzent von James Bond hier logiert und noch Darsteller für den neuen James-Bond-Film sucht. Natürlich will jeder im Ort eine Rolle ergattern.

Frau Wenzel, die Mitarbeiterin der UNESCO und Philipp Hugo, der bekannte Restaurantkritiker tragen zur allgemeinen Verwirrung noch bei. Statt Weltnaturerbe droht nun ein Atommüllendlager. Ob der Pfarrer wieder Ordnung in die beiden Gemeinden bringen kann, wird sich zeigen. Aber: Sag niemals nie!